D 21 Amt Langensalza, 1440-1871 (Bestand)[Location: Wernigerode]

Archive plan context


Information on identification

Ref. code:D 21
Benutzungsort:Wernigerode

Form-/Inhaltsangaben

Title:Amt Langensalza
Dimensions W x H (cm):(1440) 1516 - 1871
Running meters:84.60
Finding aids:Findbuch (online recherchierbar)
Registraturbildner:1349/50 erscheint ein "districtus Salcza" im Lehnbuch Markgraf Friedrichs des Strengen von Meißen. 1485 wurde das Amt dem albertinischen Herzogtum Sachsen zugesprochen, seit 1547 gehörte es zu Kursachsen. 1657-1746 war es dem Herzogtum Sachsen-Weißenfels zugeordnet. Anfang des 16. Jh. ging das zuvor selbständige Amt Thamsbrück, 1554 auch das Amt Tennstedt im Amt Langensalza auf.

1815 wurde das Amt an Preußen abgetreten und zum überwiegenden Teil dem 1816 neu gebildeten Kreis Langensalza der Provinz Sachsen zugeschlagen. Die Abwicklung der Amtsverwaltung nahm noch einige Zeit in Anspruch.

Das Amt Langensalza umfasste um 1800 folgende Orte: Altengottern, Alterstedt, Blankenburg, Flarchheim, Freienbessingen, Großengottern, Großurleben, Großvargula, Großwelsbach, Grumbach, Haussömmern, Henningsleben, Heroldishausen, Hornsömmern, Issersheilingen, Kammerforst, Kirchheilingen, Kleinurleben, Kleinvargula, Kleinwelsbach, Langensalza, Marolterode, Merxleben, Mittelsömmern, Mülverstedt, Nägelstedt, Neunheilingen, Oppershausen, Schönstedt, Seebach, Sundhausen, Tennstedt, Thamsbrück, Thiemsburg (Vorwerk), Tottleben, Ufhoven, Waldstedt, Weberstedt, Zaunröden und Zimmern.
Bestandsinformationen:Der Bestand ist durch ein Findbuch aus der Zeit um 1940 erschlossen. Die Findhilfsmittel wurden 2010 in einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekt retrokonvertiert und für die Onlinerecherche vorbereitet.
 

Files

Files:
 

URL for this unit of description

URL: http://recherche.landesarchiv.sachsen-anhalt.de/Query/detail.aspx?ID=1254860
 
Home|Login|de en fr
Landesarchiv Sachsen-Anhalt :: Online research