A 11a Oberforstmeister des Herzogtums Magdeburg zu Colbitz. Generalia, 1293-1892 (Bestand)[Location: Magdeburg]

Archive plan context


Information on identification

Ref. code:A 11a
Benutzungsort:Magdeburg

Form-/Inhaltsangaben

Title:Oberforstmeister des Herzogtums Magdeburg zu Colbitz. Generalia
Dimensions W x H (cm):(1293) 1533 - 1892
Running meters:23.40
Finding aids:Behördenfindbuch, 1798. Neues Findbuch 2016 (online recherchierbar).
Registraturbildner:Oberforstmeister zu Colbitz

Ein Oberforstmeister ist bereits zu erzstiftisch-magdeburgischen Zeiten ab der Mitte des 17. Jahrhunderts belegt. Das Amt hat dabei wohl seinen Ursprung im ständischen und höfischen Jagdwesen.

Zu Ende des 17. Jahrhunderts unterstand diesen Beamten bereits eine eigene Jagdkanzlei in Halle, der auch eine beschränkte Gerichtsbarkeit in Forstsachen (Forst- und Holzfrevel, Dienstvergehen der Forstbedienten) und die Erledigung von Grenzsachen oblag.

Ab 1714, endgültig aber erst 1717, gingen Teile der Kompetenzen der Oberforstmeisterei, insbesondere im Bereich Jagd, an die Amtskammer, später an die Kriegs- und Domänenkammer über. Dem Oberforstmeister, der zwischen 1720 und 1752 auch für das Fürstentum Halberstadt zuständig war, und der inzwischen das Jagdhaus Colbitz als Amtssitz bezogen hatte, verblieben insbesondere die Interna des Forstbetriebs wie Holzeinschlag, Aufforstung und Waldmast. 1759 wurde ihm auch die Aufsicht über die Scharfrichter, Abdecker und Schweineschneider übertragen. Seine enge Verbindung zur Kriegs- und Domänenkammer kam durch Sitz und Stimme im Kammerkollegium zum Ausdruck.

Dem Oberforstmeister stand schon am Beginn des 18. Jahrhunderts ein Jagd-, Forst- und Grenzrat zur Seite, der auch als Fiskal vornehmlich die Rechtsfragen des Forst-, Jagd- und Grenzwesens zu bearbeiten hatte. Er behielt 1717 seinen Wohnsitz in Halle und ist bis 1806 noch als Mitglied der Hallischen Kammerdeputation nachzuweisen. Sein Zuständigkeitsbereich beschränkte sich aber seit der Mitte des 18. Jahrhunderts wohl nur noch auf den Saalkreis und das mansfeldische Gebiet.

Ein Forstsekretär mit dem Titel eines Forstrats war dem Oberforstmeister ursprünglich als Schreiber in Kammerangelegenheiten beigegeben. Dieser hatte seinen Amtssitz im späteren 18. Jahrhundert in Wolmirstedt und nahm eine ziemlich selbstständige Stellung ein. Seine Obliegenheiten bestanden vor allem in der Beaufsichtigung des Forstrechnungswesens, Prüfung der Belege, Aufstellung einer Generaltabelle und Entwerfung eines Forstetats.
Bestandsinformationen:Die älteren Forstakten, die z. T. aus dem Moritzburgarchiv ergänzt worden waren, wurden 1714 zwischen der Amtskammer und dem Oberforstmeister geteilt. Erstere bilden heute die Bestände A 9a X und A 9a XI. Letztere bilden heute die Bestände A 11a und A 11b. Als Halberstadt 1752 wieder einen eigenen Oberforstmeister erhielt, wurden aus der Colbitzer Registratur des magdeburgischen Oberforstmeisters die das Fürstentum betreffenden Akten nach Halberstadt abgegeben. 1797 wurde die Colbitzer Registratur, die bis dato in sehr mangelhaften Zustand war, durch einen Kammersekretär geordnet.

1808 wurden die Akten entsprechend der Grenzziehung zwischen Preußen und dem Königreich Westphalen geteilt. Die Akten über die linkselbischen Forsten blieben bei der Präfektur des Elbdepartements, während die Akten über die rechtsalbischen Forsten an die Kurmärkische Kammer (seit 1809 Regierung Potsdam) kamen. 1815 wurden die getrennten Bestände aber wieder vereinigt.

Eine erneute Teilung erfolgte durch die Abgabe an die Regierungsarchive Magdeburg und Merseburg. Nach Auflösung der Regierungsarchive kamen die Teilbestände in das Staatsarchiv Magdeburg, wo die alte Ordnung beibehalten wurde. In Nachträgen sind Akten aus der westphälischen Zeit sowie aus den nach 1815 zu Preußen gekommen Herrschaften Barby und Gommern enthalten.

Die Verzeichnungsinformationen wurden 2016 durch einen Dienstleister retrokonvertiert. In diesem Zusammenhang wurden die Gliederungsgruppen leicht angepasst. Ebenso wurde ein neues Findbuch erstellt.
 

Related units of description

Related units of description:siehe auch:
A 11b Oberforstmeister des Herzogtums Magdeburg zu Colbitz. Specialia, 1539-1815 (Bestand)

siehe auch:
A 11c Forsträtliches Offizium zu Wolmirstedt, 1778-1814 (Bestand)

siehe auch (GR):
A 9a X Kriegs- und Domänenkammer zu Magdeburg. Specialia. Forstsachen, 1659-1808 (Bestand)

siehe auch (GR):
A 9a XI Kriegs- und Domänenkammer zu Magdeburg. Specialia. Grenzsachen, 1678-1827 (Bestand)

siehe auch (GR):
B 22 Forstkonservation Magdeburg zu Colbitz, 1750-1819 (Bestand)
 

URL for this unit of description

URL: http://recherche.landesarchiv.sachsen-anhalt.de/Query/detail.aspx?ID=4538
 
Home|Login|de en fr
Landesarchiv Sachsen-Anhalt :: Online research