I 589 VEB Wohnungsbaukombinat Halle (Saale), 1950-1990 (Bestand)[Location: Merseburg]

Archive plan context


Information on identification

Ref. code:I 589
Benutzungsort:Merseburg

Form-/Inhaltsangaben

Title:VEB Wohnungsbaukombinat Halle (Saale)
Dimensions W x H (cm):1950 - 1990
Running meters:60.80
Finding aids:Findkartei, Ablieferungsverzeichnis
Registraturbildner:Der VE (B) Wohnungsbaukombinat Halle (später VEB) trat am 1. Jan. 1968 die Rechtsnachfolge der zusammengeschlossenen, ehemals selbstständigen, Betriebe
- VEB Wohnungsbaukombinat Halle-Neustadt (Betrieb 1)
- VEB Wohnungsbaukombinat Halle-Mitte (Betrieb 2)
- VEB Wohnungsbaukombinat Nord-Bitterfeld (Betrieb 3)
- VEB Wohnungsbaukombinat West-Sangerhausen (Betrieb 4) und
- des 1964 gegründeten VEB Halle-Projekt (vorm. VEB Hochbauprojektierung Halle, später Betrieb 5) an.
Hinzu kamen in den darauffolgenden Jahren noch die Kombinatsbetriebe
- VEB Betonwerk/VEB Vorfertigung Halle-Neustadt (Betrieb 6)
- VEB (SU-)Betonwerk Dessau (Betrieb 7)
- VEB Betonwerk Schafstädt (Betrieb 8, vorm. VEB Straßen-, Brücken- und
Tiefbaukombinat, später VEB Rationalisierungsmittelproduktion) und
- eine Bilanzstelle in Merseburg.
Das Kombinat bestand in dieser Form nahezu unverändert bis zum 30. Juni 1990.
Übergeordnetes Organ war seit 1949 das Ministerium für Bauwesen, Bezirksbauamt Halle.

Das Aufgabengebiet des VEB WBK Halle umfasste neben dem komplexen Wohnungs- und Gesellschaftsbau in Neubaugebieten (u.a. Halle-Süd, -Neustadt, -Silberhöhe, Wolfen-Nord, Dessau) und Rekonstruktionsstandorten des Bezirkes Halle (Merseburg, Quedlinburg, Halle), auch den Wohnungsbau für Einzelvorhaben besonderer Bedarfsträger und die Durchführung strukturbestimmender Gesellschaftsbauten (u.a. Kindereinrichtungen, Kaufhallen, Sportbauten). Darüber hinaus nahm der VEB spezielle Aufgaben wie die Entwicklung, Vorbereitung und Herstellung nutzungsfähiger Bauvorhaben und Wohnkomplexe incl. der Forschung und Entwicklung im Bau- und Baustoffbereich (Monolith-, Plast- und Fertigteilbauweise, Gipsaußenwände), bei der Projektierung und Produktion sowie beim Absatz wahr.

1990 wurde das Kombinat aufgelöst und teilweise privatisiert. Aus der Kombinatsleitung entstand die Bau Consulting GmbH, aus dem ehemaligen Betrieb 5 die Halle-Projekt Architekten und Ingenieure GmbH und aus dem ehemaligen Werk 6 bis 1994 die Halle-Westbau GmbH.
Bestandsinformationen:1987 und 1990 übergab das Kombinatsarchiv des VEB Wohnungsbaukombinat
Halle in mehreren Ablieferungen dem damaligen Staatsarchiv Magdeburg etwa 58 lfm bewertetes und über Karteikarten bzw. Ablieferungslisten erschlossenes Schriftgut der ehemals volkseigenen Betriebe Halle-Projekt und Wohnungsbaukombinat (WBK) Halle.
1993 übergab das Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt Magdeburg den gesamten Schriftgutbestand dem neu gegründeten Landesarchiv Merseburg.
Zusatzinformationen:zu Werk 5: Am 2. Nov. 1949 wurde aufgrund der Vereinbarung zwischen der Landesregierung Sachsen-Anhalt, Ministerium des Innern-Amt zum Schutz des Volkseigentums, dem Ministerium für Wirtschaft und Verkehr, HA Bauwesen und dem VEB Mitteldeutsche Heimstätte vom 15. Aug. 1949 das Landesprojektierungsbüro Sachsen-Anhalt mit Sitz in Halle gegründet.
Es bestand vom 1. Okt. 1949 bis Ende 1950. Nachfolgebetriebe dieses VEB waren der VEB (Z) Projektierung Sachsen-Anhalt (1951-31.12.1952), das Entwurfsbüro für Hochbau Halle (1953-1959) und der VEB Hochbauprojektierung Halle (1959-1963), aus dem schließlich der VEB Halle-Projekt hervorging.
 

URL for this unit of description

URL: http://recherche.landesarchiv.sachsen-anhalt.de/Query/detail.aspx?ID=4105
 
Home|Login|de en fr
Landesarchiv Sachsen-Anhalt :: Online research