I 683 VEB Zuckerfabrik Benkendorf, 1945-2000 (Bestand)[Location: Merseburg]

Archive plan context


Information on identification

Ref. code:I 683
Benutzungsort:Merseburg

Form-/Inhaltsangaben

Title:VEB Zuckerfabrik Benkendorf
Dimensions W x H (cm):1945 - 2000
Running meters:1.60
Finding aids:Ablieferungsverzeichnis
Registraturbildner:Ihren Ursprung hat die Zuckerfabrik Benkendorf (gegr. 1870) im Wirtschaftskomplex der ehemaligen Fa. Gebr. Zimmermann, die am Standort Benkendorf neben Landwirtschaft, Brennerei, Mühle, Teigwarenfabrik und Ziegelei, auch eine Zuckerfabrik unterhielt.
Infolge diverser Erbfälle ging 1938 der Familienbesitz an Baronin Maria von Gablenz-Thürheim (verw. von Zimmermann, geb. Freiin von Seckendorff-Gudent) und deren Kinder. 1943 wurde die Firma in "von Zimmermannsche Güterverwaltung" umbenannt.

Mit der Enteignung 1945 übernahm zunächst die damalige Provinzialsächsische Regierung den Besitz, 1947/48 das Land Sachsen-Anhalt. Die landwirtschaftlichen Nutzflächen wurden im Zuge der Bodenreform aufgeteilt, die Betriebe verstaatlicht.
Nach endgültiger Sequestration und Überführung in Volkseigentum wurde 1949 aus der ehemals privaten Zuckerfabrik der VEB Zuckerfabrik Benkendorf, in Rechtsträgerschaft der VVB der Zuckerindustrie Halle. Übergeordnetes Organ war das Ministerium für Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtschaft.

Als VEB Trocknungswerk Holleben-Benkendorf-Betriebsteil VIII, Lagerbetrieb Benkendorf, gehörte die Fabrik ab 1964 dem VE Zuckerkombinat "Vorwärts" Halle (ab 1983 VEB Zuckerraffinerie "Vorwärts" Halle des VE Kombinat Zucker Halle) an.

Ende 1984 kam es zur Ausgliederung des Betriebsteiles aus dem VEB Zuckerraffinerie und, nach Auflösung der VVB Zucker- und Stärkeindustrie, zu dessen Eingliederung ins VE Kombinat Stärke und Kartoffelveredlung Halle.
Mit Gründungsanweisung vom 28. Jan. entstand aus dem ehem. Betriebsteil rückwirkend zum 1. Jan. 1985 der VEB FORA Forschung und Rationalisierung der Stärkeindustrie Halle-Benkendorf, Sitz Holleben.
Gründungszweck des VEB war die Erforschung, Anwendung, produktionswirksame Überführung und schnelle Nutzbarmachung von Maßnahmen des wissenschaftlich-technischen Fortschritts bei der Herstellung von Stärke, Stärkeveredlungs- und Stärkeprodukten für die Versorgung der Bevölkerung, der Industrie und für den Export auf der Basis einheimischer Rohstoffe.

Durch Umwandlungserklärung vom 27. Juni 1990 wurde aus dem VEB eine Kapitalgesellschaft (GmbH), mit der Treuhandgesellschaft als deren 100%igem Gesellschafter.
Im Juni 1990 nahm die Messtron-Meßmittel-, Behälterbau- und Entsorgungs-GmbH Holleben-Benkendorf ihre Arbeit auf dem Gelände der Zuckerfabrik auf, doch erfolgte bereits im Juli 1992 auf Beschluss der Treuhandanstalt die Auflösung, Liquidation und Abwicklung der Firma.
Bestandsinformationen:2014 und 2015 übergab die Fa. Rhenus Office Systems Großbeeren dem Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt, Abteilung Merseburg, 18 Akten Schriftgut des ehemaligen VEB Zuckerfabrik Benkendorf/VEB FORA.
Die über Abgabelisten zugänglichen Akten enthalten Forschungsberichte, Bilanzen, Bau- und Grundstücksunterlagen.
 

URL for this unit of description

URL: http://recherche.landesarchiv.sachsen-anhalt.de/Query/detail.aspx?ID=2090656
 
Home|Login|de en fr
Landesarchiv Sachsen-Anhalt :: Online research