Z 36 Justizamt Mühlingen, 1798-1848 (Bestand)[Location: Dessau]

Archive plan context


Information on identification

Ref. code:Z 36
Benutzungsort:Dessau

Form-/Inhaltsangaben

Title:Justizamt Mühlingen
Dimensions W x H (cm):1798 - 1848
Running meters:0.20
Finding aids:Findbuch 2009 (online recherchierbar)
Registraturbildner:Im 16. Jahrhundert setzte sich in Anhalt eine Ämterverfassung durch. Den Ämtern stand ein Amtmann vor, der wirtschaftlich-polizeiliche, jurisdiktionelle und finanzielle Funktionen hatte. Er führte u.a. die Personalaufsicht, verwaltete Einnahmen und Ausgaben, hatte für Grenzregulierungen in den Feldmarken und Wegebesserungen zu sorgen und beaufsichtigte Forsten und Fischereien. Er war für die Wahrung der öffentlichen Sicherheit zuständig.
Der Amtmann wirkte als Untersuchungsrichter in erster Instanz, der gleichzeitig gerichtliche Vollziehungsgewalt sowie das Recht zur Urteilsverkündung besaß.

Anhalt-Bernburg bestand ursprünglich aus den Ämtern Bernburg, Plötzkau, Ballenstedt, Harzgerode, Gernrode und Güntersberge sowie zahlreichen adligen Gerichtsdörfern. Hinzu kamen aus der Zerbster Landesteilung 1797 die Ämter Mühlingen und Coswig sowie einige Dörfer der ehemaligen Ämter Zerbst und Roßlau und 1812 nach Erlöschen der Linie Bernburg-Hoym das Amt Hoym.
Durch eine Dorfordnung von 1810 sollte der lokalen Verwaltung eine einheitliche Struktur gegeben werden. Die Ämter blieben mit ihren Kompetenzen als Justizämter bestehen.
Die der Landesregierung unterstellten Justizämter fungierten als erste Instanz in Justiz- und Kriminalsachen, versahen die Ortspolizei und bildeten mit dem Superintendenten die Kirchenvisitationen.

Das Justizamt Mühlingen lag als Exklave abgesondert vom übrigen anhaltischen Territorium und war vom preußischen Regierungsbezirk Magdeburg, vorher vom Herzogtum Magdeburg und dem kursächsischen Amt Barby, umgeben. Es bestand nur aus den zwei Dörfern Groß- und Kleinmühlingen.

Nachdem 1834 die Rechtsprechung des Forstamts Harzgerode auf die Justizämter übertragen worden ist, erfolgte im Jahr 1847 die Errichtung des Stadt- und Landgerichts Bernburg als "Untergericht mit kollegialischer Verfassung", das die Justizämter Bernburg, Plötzkau und Mühlingen sowie das Stadtgericht Bernburg ersetzte. Die Verwaltung der herrschaftlichen Abgaben aus den genannten Justizamtsbezirken übernahm ein Rentamt.

Im Zuge der Trennung von Justiz und Verwaltung nach der Revolution von 1848/49 wurden die Verwaltungsaufgaben des Stadt- und Landgerichts Bernburg, der Justizämter und Patrimonialgerichte an die neu gebildeten Kreisämter, später Kreisdirektionen und die Jurisdiktion auf Kreisgerichte und Kreisgerichtskommissionen übertragen.
Das Kreisamt Bernburg übernahm die Zuständigkeitsbereiche des Stadt- und Landgerichts Bernburg sowie der adligen Gerichte Hecklingen und Gänsefurth, Schlewipp-Gröna und Leau, Waldau, Bullenstedt und Osmarsleben.
Bestandsinformationen:Akten des Justizamts Mühlingen wurden Ende des 19. Jahrhunderts von dem 1872 neu gegründeten Anhaltischen Haus- und Staatsarchiv Zerbst übernommen und
dort unabhängig von ihrer Provenienz gemeinsam mit den Akten der anderen Anhalt-Bernburger Hof- und Staatsbehörden in den neu gebildeten Pertinenzbestand "Abteilung Bernburg" integriert, der in dieser Ordnung noch heute unter der Bestandssignatur Z 18 überliefert ist.

Weitere Übergaben von Justizamtsakten durch die anhaltischen Behörden und Gerichte erfolgten in den 20er/30er Jahren des 20. Jahrhunderts an das Anhaltische Staatsarchiv Zerbst. Nach 1945 wurden vereinzelt durch die Kreisgerichte, Stadt- und Kreisarchive weitere Akten der anhaltischen Justizämter an das Landesarchiv Oranienbaum abgeliefert.
Die in den Abgaben ermittelten Akten der Provenienz "Justizamt Mühlingen" wurden zu dem vorliegenden Provenienzbestand formiert.
Die Erschließung erfolgte im August 2009. Gleichzeitig wurde ein Findbuch erstellt.
 

Related units of description

Related units of description:siehe auch:
Z 18 Abteilung Bernburg, 1316-1901 (Bestand)

siehe auch:
Z 88, Fach 48 Amt Mühlingen, 1687-1796 (Gliederungsgruppe)

siehe auch:
Z 11. Amt Mühlingen Amt Mühlingen, 1720-1847 (Gliederungsgruppe)

siehe auch:
Z 96 Amt Mühlingen, 1694-1727 (Bestand)

siehe auch:
Z 87, LXXXIII Amt Mühlingen, 1570-1737 (Gliederungsgruppe)

siehe auch:
Z 87, LXXXII Amt Mühlingen, 1606-1721 (Gliederungsgruppe)
 

URL for this unit of description

URL: http://recherche.landesarchiv.sachsen-anhalt.de/Query/detail.aspx?ID=188265
 
Home|Login|de en fr
Landesarchiv Sachsen-Anhalt :: Online research