I 587 VEB Kombinat Bau- und Grobkeramik Halle (Saale), 1971-1985 (Bestand)[Location: Merseburg]

Archive plan context


Information on identification

Ref. code:I 587
Benutzungsort:Merseburg

Form-/Inhaltsangaben

Title:VEB Kombinat Bau- und Grobkeramik Halle (Saale)
Dimensions W x H (cm):1971 - 1985
Running meters:39.10
Finding aids:Findbuch (online recherchierbar)
Registraturbildner:Infolge Auflösung der VVB Bau- und Grobkeramik entstand zum 1. Jan. 1979 der VEB Kombinat Bau- und Grobkeramik Halle. Der VEB war dem Ministerium für Bauwesen direkt unterstellt.
Grundlage der Kombinatsgründung waren ein Beschluss des ZK der SED vom 23. Aug. 1978 und ein Beschluss des Ministerrats der DDR vom 31. Aug. 1978.

Zum Kombinat gehörten die Betriebe
• VEB Ziegelwerke Halle
• VEB Ingenieurbüro Bau- und Grobkeramik Halle
• Institut für Bau- und Grobkeramik Weimar
• VEB Vereinigte Steinzeugwerke Bad Schmiedeberg
• VEB Kalksandsteinwerke Niederlehme
• VEB Lausitzer Ziegelwerke Langburkersdorf
• VEB Sächsische Ziegelwerke Dresden
• VEB Thüringer Dachziegelwerke Sömmerda
• VEB Thüringer Dachziegelwerke Erfurt
• VEB Ziegelwerke Karl-Marx-Stadt (Chemnitz)-Neukirchen (ab 1. Juli 1981)
• VEB Baustoffwerke Geithain-Narsdorf
• VEB Ziegelwerke Magdeburg-Heyrothsberge
• VEB Ziegelwerke Zehdenick (ab 1. Juli 1981)
• VEB Vereinigte Dränrohrwerke Bad Freienwalde
• VEB Ziegelwerke Klausdorf (ab 1. Juli 1981)
• VEB Klinker- und Ziegelwerke Großräschen
• VEB Ziegelwerke Ueckermünde
• VEB Baustoffwerk Lübschütz (bis Dez. 1981)
• VEB Baustoffwerke Teistungen (bis Juni 1981)
• VEB Ziegelwerke Hainichen (bis Dez. 1981).

Aufgrund von Zentralisations- und Rationalisierungsmaßnahmen bildeten ab 1984 der VEB Ziegelwerke Halle, der VEB Ingenieurbüro Bau- und Grobkeramik Halle und das Institut für Bau- und Grobkeramik Weimar den Stammbetrieb des Kombinats.

Produktionsschwerpunkt war die Herstellung von Steinzeug, Dachziegeln und Betondachsteinen, Dränrohren und Kabelabdeckhauben, Mauerziegeln, Klinkern, Kalksandstein, Hohlblocksteinen und Gärtnereiartikeln aus Ton.

Das Kombinat bestand bis zum 30. Juni 1990. Nachfolgend gründeten sich einige Betriebsteile als wirtschaftlich eigenständige GmbH aus und das Kombinat wurde aufgelöst.
Bestandsinformationen:Bereits 1987 erfolgte eine erste Übergabe von Schriftgut der VVB Bau- und Grobkeramik und des VEB Kombinat Bau- und Grobkeramik Halle (ca. 44 lfm) durch das dortige Verwaltungsarchiv an das damalige Staatsarchiv Magdeburg, erschlossen durch eine Kartei.
Teils durch Notübernahmen kam 1990 weiteres Archivgut (ca. 40 lfm) hinzu. Für diese noch unbewerteten Akten liegen lediglich unvollständige Ablieferungsverzeichnisse und Nummernlisten vor.

1993 übergab das damalige Landeshauptarchiv Magdeburg den Aktenbestand dem Landesarchiv Merseburg (heute Landesarchiv Sachsen-Anhalt, Abteilung Merseburg).
2013 erfolgte bei der Trennung der Findkartei nach VVB/VEB ein erster Gliederungsversuch durch Praktikanten. 2014 wurde die VEB-Bestandskartei (LZ bis 1984) in scopeArchiv ohne nennenswerte Korrekturen retrokonvertiert.
 

URL for this unit of description

URL: http://recherche.landesarchiv.sachsen-anhalt.de/Query/detail.aspx?ID=1759166
 
Home|Login|de en fr
Landesarchiv Sachsen-Anhalt :: Online research